Kinder Sewing

Rabaukowitsch Slow Fashion Contest – mein Beitrag dazu :)

Gleich als ich vom Rabaukowitsch Slow Fashion Contest gelesen hatte, stand für mich fest, dass auch ich daran teilnehmen möchte. Das Voting ist vorbei, aber zeigen möchte ich euch meine Ergebnisse trotzdem noch. Gewonnen habe ich leider nichts, aber das ist okay, denn der Große hat drei neue Lieblingsteile in seinem Kleiderschrank hinzu gewonnen. Und ich gönne all den anderen Mädels ihre Gewinne von Herzen, denn alle haben genauso viel Herzblut investiert wie auch ich. Das sieht man. 🙂

Sinn des Rabaukowitsch Slow Fashion Contest ist es, ganz im Sinne von Slow Fashion nichts neu an Stoff und Co zu kaufen.

So hatte ich beispielsweise den Stoff für den Pullover – ein Schlawittchen – schon über 1 Jahr im Schrank liegen. Die Vintage Ringel habe ich im letzten Winter bei Astrokatze gekauft und nun kamen sie endlich zum Einsatz. Die verwendete Paspel habe ich im Übrigen selbst gemacht, aus einem Reststück rotem Stoff und einer Kordel.

Die Weste ist die Lille Wooldlöper und auf das Ergebnis bin ich wirklich sehr sehr stolz. Entstanden ist sie aus einem alten roten Wintermantel von mir, den ich nicht mehr getragen habe. Auch den Reißverschluss habe ich aus einem ungetragenen Projekt heraus getrennt.

Die grauen Einsätze an den Seiten sind Überbleibsel aus einem alten Nähprojekt – ein grauer Mantelstoff. Den hab ich auch innen verwendet, so ist die Weste wirklich schön muckelig warm.

Das Taschen- und Kapuzenfutter ist aus einem blauen Jersey, ebenfalls ein Reststück, was noch im Schrank herum lag. Hier fand der letzte Rest aber noch eine gute Verwendung.

Ein bisschen Reflektorpaspel hatte ich ebenfalls noch zu Hause, die hoffentlich dafür sorgt, dass der kleine Räuber auch in der Dämmerung gut gesehen wird. 🙂

Die Hose Pfiffikus war wirklich eine Heidenarbeit – die sich gelohnt hat, wie ich finde! Entstanden ist sie aus einer alten Jeans von mir, die ich nicht mehr getragen habe. Der Po und die Knie wurden dann noch verstärkt mit einem Rest Light Oilskin, den ich ebenfalls noch von einem früheren Projekt da hatte.

Auch das #Herzblattlogo durfte nicht fehlen – das verbindende Element des Rabaukowitsch Slow Fashion Contest. Gestickt hab ich es auf die Rückseite des Hosenbeins, wo auch ein kleines Loch gewesen ist. 🙂

Noch ein Highlight der Pfiffikus für meinen Großen (neben Reißverschluss und echten Gürtelschlaufen): die geheime Tasche am Oberschenkel. Unglaublich, wie doll er sich darüber gefreut hat.

Im Übrigen hatte ich auch alle Patches zu Hause – so musste ich für den Rabaukowitsch Slow Fashion Contest also wirklich nichts neu kaufen – und es sind drei wirklich geniale Lieblingsteile entstanden! Die Weste hat er gerade in den letzten Tagen so oft getragen und sie steht ihm nicht nur wirklich gut, sondern hält auch unglaublich warm. Echt mega! 🙂

Habt ihr schon mal ein altes Kleidungsstück upcyclen können? Wenn ja – was ist daraus geworden? Verratet es mir gern in den Kommentaren!

Liebste Grüße,

Juli

You Might Also Like...

No Comments

    Leave a Reply

    * Durch das Anhaken der folgenden Checkbox erlaube ich hejjuli.de die Speicherung meiner Daten.

    *

    Zustimmung zur Datenspeicherung gemäß der DSGVO.